VG Wort Zählpixel

Miral Film Trailer

112 Min.|DVD/BD: 21.04.2011 (DVD)
 
 
Trailer

Trailer
Miral Film Trailer

Smuggling Hendrix

Smuggling Hendrix
 VIDEO-TIPP

 
Kino: 18.11.2010|© Prokino
 
 
 

Miral Film Trailer: Weitere Infos

Anzeige

Die Story zu Miral Film Trailer:
Die junge hübsche Miral (FREIDA PINTO) wächst als Schülerin des berühmten Dar- Al-Tifl-Instituts wohlbehütet und glücklich in Ostjerusalem auf. Ihre Lehrerin Hind (HIAM ABBASS) legt - ebenso wie Mirals liebevoller Vater Jamal (ALEXANDER SIDDIG) - großen Wert auf eine gute Ausbildung für Mädchen und erzieht ihre palästinensischen Schützlinge zu Menschlichkeit und Gewaltfreiheit. Als Miral erwachsen wird und sich in den politischen Aktivisten Hani (OMAR METWALLY) verliebt, droht sie diese Ideale aus den Augen zu verlieren. Doch Hind kämpft um sie wie um ihre eigene Tochter ...

Schauspieler:
Willem Dafoe, Freida Pinto, Vanessa Redgrave, Alexander Siddig, Omar Metwally, Hiam Abbass, Yasmine Elmasri, Makram Khoury, Stella Schnabel, Shredi Jabarin, Jamil Khoury

Hintergrund:
MIRAL ist die ungewöhnliche, berührende Geschichte einer Frau auf der Suche nach Frieden und Glück. Ein faszinierender Mix aus Licht, Farben, Emotionen und Tönen - erzählt in zugleich rauen und poetischen, unter die Haut gehenden Bildern, die einem fast malerischen Gestus zu folgen scheinen.

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

Regisseur Julian Schnabel über seinen Film:

Der Film basiert auf dem Buch „Miral - Die Straße der Blumen“ (btb Verlag) von Rula Jebreal. Als ich es las, sah ich es als Film vor mir und verspürte den starken Drang, diese Geschichte umzusetzen. Das Buch handelt von Bildung und Erziehung, von Liebe, von Menschen und Hoffnung. Es erzählt die persönlichen Geschichten von vier arabisch-israelischen Frauen vor dem Hintergrund der komplexen politischen Realität der Region von der Gründung des Staates Israel 1948 bis zu der Hoffnung, die das Friedensabkommen von Oslo 1994 schürte.

Die erste dieser Frauen ist Hind Husseini, eine Palästinenserin, die ihr Leben den Waisenkindern gewidmet hat. Als sie 1948 fünfundfünfzig Kinder verlassen in den Straßen von Jerusalem fand, gründete sie das Dar–Al-Tifl-Waisenhaus, das für mehr als dreitausend Mädchen zu einem Zuhause wurde. Anfangs finanzierte sie es aus eigener Tasche, aus dem, was ihr von dem Besitz ihrer Familie geblieben war, und schuf damit eine Oase für junge palästinensische Mädchen. Ich glaube, es besteht ein riesiger Unterschied zwischen einem Kind, das in dieser Atmosphäre aufwächst, und einem, das in einem Flüchtlingslager groß wird, in dem es durch eine Betonmauer vom Rest der Welt getrennt ist. In dieser Geschichte sehen wir beide Welten.

Miral ist ein junges Mädchen, das in Dar Al-Tifl ihre Ausbildung erhielt. Sie ist das nicht voraussagbare Resultat von Hinds Liebe und Erziehung, ebenso wie sie das schwierige Erbe ihrer Familie trägt. Im Drehbuch heißt es an einer frühen Stelle: „Miral ist eine rote Blume, die am Straßenrand wächst. Wahrscheinlich habt ihr schon Millionen davon gesehen.“ Die meisten Menschen fahren die Straße entlang, ohne ihre Schönheit zu bemerken.

Ich habe mein Leben lang die Geschichte des israelischen Staates verfolgt. Als Kind in New York City habe ich mit meinen Eltern „Exodus“ von Otto Preminger im Rivoli Theatre in Manhattan gesehen. Alle standen auf und legten ihre Hand aufs Herz, während sie die Hatikwa sangen. Meine Mutter und mein Vater waren sehr, sehr stolz. Kürzlich erfuhr ich von meiner Schwester, dass meine Mutter die Vorsitzende der zionistischen Frauenbewegung Hadassah in Brooklyn war ... 1948, im Jahr der Gründung des Staates Israel. Vor zwanzig Jahren hatte ich eine Ausstellung meiner Bilder im Israel Museum in Jerusalem. Meine Eltern hatten eigentlich vor zu kommen, taten es dann aber wegen des Beginns der Intifada doch nicht.

Bis ich Rulas Buch las, wusste ich nicht viel über die Palästinenser. Ich bin ein Künstler, kein politischer Experte. Ich versuche auch nicht, einer zu sein. Der Film deckt die Zeitspanne von 1948 bis 1994 ab, als diese Figuren historische Momente durchlebten und historische Momente schufen. Es ist ihre Geschichte.