Der Informant Film Trailer

FSK 12|108 Min.|DVD/BD: 05.03.2010 (DVD)
 
 
Trailer

Trailer
Der Informant Film Trailer

 
Kino: 05.11.2009|© Warner Bros. Pictures
 
 
 


• US Trailer zum Film


Die Story zu Der Informant Film Trailer:
Was denkt sich Mark Whitacre (Matt Damon) nur dabei? In dem gigantischen Agrarkonzern Archer Daniels Midland (ADM) hatte er eine glänzende Karriere vor sich – jetzt verrät er plötzlich seinen Arbeitgeber ans FBI: Weil es um multinationale, illegale Preisabsprachen geht, sieht er sich bereits als aufrechten Einzelkämpfer, der am Ende mit einer Beförderung belohnt wird. Doch zunächst braucht das FBI handfeste Beweise – Whitacre ist sofort bereit, mit dem in seinem Aktenkoffer versteckten Recorder Gespräche aufzuzeichnen: Er kommt sich dabei wie ein Geheimagent vor. Leider findet das FBI bald heraus, dass dieser Hauptzeuge seine eigenen Unterschlagungen in der Firma tunlichst verschwiegen hat. Weil Whitacre seine Aussagen immer wieder ändert, sind die zuständigen Agenten (Scott Bakula und Joel McHale) völlig frustriert, denn damit steht das gesamte Verfahren gegen ADM auf dem Spiel – inzwischen lässt sich nicht mehr auseinanderhalten, wann Whitacre die Wahrheit sagt und wann seine Fantasie mit ihm durchgeht. Oscar-Preisträger Matt Damon („Good Will Hunting“, die „Bourne“-Filme) spielt die Titelrolle in „The Informant!“ (Der Informant!), der wahren Geschichte des hochkarätigsten Informanten in der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte. Weitere Hauptrollen übernahmen Scott Bakula, Joel McHale und Melanie Lynskey. Oscar-Preisträger Steven Soderbergh („Traffic – Macht des Kartells“) inszenierte das Drehbuch von Scott Z. Burns nach Kurt Eichenwalds Buch „The Informant (A True Story)“. Gregory Jacobs, Jennifer Fox, Michael Jaffe, Howard Braunstein und Kurt Eichenwald produzierten den Film. George Clooney, Jeff Skoll und Michael London waren als Executive Producers beteiligt, als Co-Produzent fungierte Michael Polaire. Zum kreativen Team gehören auch Produktionsdesigner Doug Meerdink, Cutter Stephen Mirrione und Kostümdesignerin Shoshana Rubin. Die Musik schrieb der Oscar-Preisträger und mehrfache Oscar-Anwärter Marvin Hamlisch („Der Clou“, „So wie wir waren“). Warner Bros. Pictures präsentiert in Zusammenarbeit mit Participant Media und Groundswell Productions eine Section-Eight-Jaffe/Braunstein-Produktion: „The Informant!“ (Der Informant).

Schauspieler:
Matt Damon, Melanie Lynskey, Scott Bakula, Frank Welker, Thomas F. Wilson, Tony Hale, Patton Oswalt, Joel McHale

Hintergrund:
In der schwarzen Komödie „The Informant!“ (Der Informant!) geht es um Industriespionage, Unterschlagung, FBI-Ermittlungen und einen hochkarätigen Informanten. Was ist daran so lustig? Praktisch alles – wenn ein Regisseur wie Steven Soderbergh die Sache in die Hand nimmt. Der Film folgt der recht merkwürdigen, unvorhersehbaren Laufbahn von Mark Whitacre, der sich in den Jahren von 1992 bis 1996 vom Sonnyboy der Wirtschaft in einen FBI-Informanten verwandelte. „Je mehr ich über die Story erfuhr, desto mehr faszinierte sie mich“, sagt Soderbergh. „Doch mir war natürlich klar, dass große Filmemacher ähnliche Themen bereits sehr ernsthaft abgehandelt haben. Um mich von ihnen abzusetzen, überlegte ich, wie man die Ironie der Situation herausarbeiten könnte. Ich entschied mich für diesen Weg, und plötzlich passte alles zusammen.“ Matt Damon übernahm die Hauptrolle des Mark Whitacre. Er sagt: „Das funktioniert wie das Schälen einer Zwiebel: Man beginnt mit bestimmten, vorgefassten Meinungen und stellt bald fest, dass man sich auf nichts verlassen kann, denn die Situation wird völlig lächerlich. Eine tolle Geschichte und eine wirklich unglaubliche Figur.“ Die Geschichte zu „The Informant!“ wurde erstmals in einem Buch von Kurt Eichenwald umfassend dargestellt – er ist am Film auch als Produzent beteiligt. Drehbuchautor Scott Z. Burns erfuhr davon, als er im Radio ein Interview mit Eichenwald hörte. Er berichtet: „Ich war auf dem Weg zu einem Brunch und bin schließlich eine Stunde lang immer wieder um das Restaurant herumgefahren. Anschließend habe ich mir das Buch sofort gekauft und es noch am selben Tag gelesen.“ Der Drehbuchautor erinnert sich an seine ersten Gespräche mit Soderbergh über die Filmfassung: „Steven wollte daraus eine Komödie machen, und ich konnte mit der Idee nicht so recht etwas anfangen. Aber als wir die Arbeit am Skript begannen, wurde mir klar, dass die meisten Ereignisse tatsächlich ziemlich irrwitzig sind.“ Burns entwickelte schließlich das Konzept, das den Humor als gestalterisches Element in das Zentrum rückt. Dazu Soderbergh: „Scott hatte die Idee, einen Off-Sprecher einzusetzen. Damit war die Richtung der Filmentwicklung klar vorgegeben.“ Produzent Gregory Jacobs bestätigt: „Scott hatte unter anderem die großartige Idee, Mark Whitacres inneren Monolog in die Geschichte zu verweben. Stück für Stück erfahren wir, was sich hinter Marks Fassade abspielt – es ist sehr lustig, wie wir diese Informationen häppchenweise verabreicht bekommen. Ein ganz ungewöhnlicher Blickwinkel, der das Skript umso spannender macht.“ Produzentin Jennifer Fox fügt hinzu: „So lässt sich die Absurdität der Situation wunderbar veranschaulichen: Der Erzähler ist nämlich unzuverlässig – sogar äußerst unzuverlässig, weil er Wahrheit und Lüge selbst kaum auseinanderhalten kann.“


Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten: