VG Wort Zählpixel

How To Sell Drugs Online Fast: Die wahre Geschichte hinter der Serie

 
 

Die deutsche Netflix Original-Serie “How To Sell Drugs Online (Fast)” ist ein weltweiter Erfolg. So wundert es auch nicht, dass der Streamingdienst bereits die dritte Staffel angekündigt hat. Aber wusstet ihr, dass sich die Serienmacher dabei von einer wahren Geschichte inspirieren lassen haben? Wir klären euch auf!

Die Story von “How To Sell Drugs Online (Fast)” ist eigentlich schnell erklärt. Nachdem der 17-jährige Moritz eine große Menge an Drogen bei einem Drogendealer kauft, um mehr oder weniger seine eben erst aus dem Ausland zurückgekehrte Freundin zu beeindrucken, starten Moritz und sein bester Freund Lenny einen Online-Drogenshop im Darknet. Die Kernidee dieser Geschichte haben sich die Autoren aber nicht selbst ausgedacht. Inspiriert wurden sie von dem jugendlichen Drogendealer Shiny Flakes, der wahrlich aus seinem Kinderzimmer Drogen verkauft hat.

Im Leipziger Stadtteil Gohlis wohnte Maximilian S. alias Shiny Flakes noch bei seiner Mutter. Das hinderte ihn trotzdem nicht daran zwischen 2013 und 2015 Drogen in die ganze Welt zu verschicken. Aus Angaben der Staatsanwaltschaft geht hervor, dass er dabei mehr als 600 Kilogramm auslieferte. Ein Motiv ist bei Shiny Flakes, im Gegensatz zu Moritz in der Serie, nicht bekannt. Vermutlich wollte Maximilian S. als Jugendlicher nur schnell an viel Geld kommen. Alleine im letzten Jahr seiner Drogen-Verkäufe soll er etwa eine Million Euro verdient haben.

Ein weiterer Unterschied zur Serie ist, dass Shiny Flakes sein Geschäft ohne weitere Hilfe aufgezogen hat, sprich er war auch für den Versand der ganzen Waren verantwortlich. Einzig ein 31 Jahre älterer Zulieferer sorgte dafür, dass er immer neue Drogen zu verkaufen hatte. Außerdem musste sich Maximilian S. nicht mit dem zusätzlichen Schulstress befassen und konnte sich einzig und allein auf sein Business konzentrieren.


Doch mit der Zeit wurde auch er nachlässig. Er nutze oft die gleichen Packstationen und frankierte die Briefe unzureichend. Die Ermittler konnten ihn so über längere Zeit observieren und griffen zu, als sein Lieferant ihm gerade wieder neue Ware in sein Kinderzimmer bringen wollte. Als Shiny Flakes die Polizei bemerkte, sorgte er für die Zerstörung der Speichermedien. Die Polizei konnte ihn schließlich festnehmen und stellte neben einer Festplatte auch 48.000€ Bargeld und 320 Kilogramm Drogen im Wert von ca. 4,1 Millionen Euro fest. 

Schlussendlich endete das Abenteuer für Shiny Flakes mit sieben Jahren Haft und der Versteuerung seiner wirtschaftlichen Erträge von mehr als 3 Millionen Euro. Wer sich für die detaillierte Geschichte interessiert, kann sich hier den Artikel von Vice zur Geschichte von Shiny Flakes durchlesen.

 
© FILM.TV|News
 
 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Tom Stolzenberg
Gesprächswert: 90%