VG Wort Zählpixel

Obdachlos in Deutschland: Wie ist es, auf der Straße zu leben?

 
 

Als Obdachlos werden alle Menschen bezeichnet, die keinen festen Wohnsitz haben. Die Gründe dafür sind ebenso vielfältig, wie die Art des Lebens und Dauer. Auch das Bild in der Gesellschaft wandelt sich mit den Jahren. YouTuber Leeroy hat sich dem Thema angenommen und spricht mit dem 28-jährigen Pierre, der schon seit seiner Jugend auf der Straße lebt. Die ganze Geschichte seht ihr im Video:

 
© FILM.TV|News
 
 
 

In der Filmwelt wird das Thema Obdachlosigkeit auch verarbeitet:

Das Streben Nach Glück: San Francisco in den 80ern. Chris Gardner ist ein aufgeweckter und talentierter Verkäufer, der sich von Job zu Job hangelt.

Borgman: Auf der Flucht vor einer Gruppe brutaler Männer sucht der geheimnisvolle Landstreicher Borgman Unterschlupf bei der wohlhabenden Familie van Schendel. Vom Familienvater Richard zunächst verjagt, kehrt Borgman zurück und verzieht sich heimlich ins Gartenhaus des Anwesens.

Willkommen Bei Den Rileys: 30 Jahre waren sie ein glückliches Paar, doch nach dem Unfalltod ihrer Teenagertochter leben Doug und Lois Riley nur noch nebeneinander, nicht mehr miteinander. Alles ändert sich, als Doug bei einer Geschäftsreise nach New Orleans die Ausreißerin Mallory kennenlernt, die sich als Stripperin durchschlägt und auch weiterführende Dienstleistungen anbietet.


Parked - Gestrandet: Ein arbeitsloser Uhrmacher kehrt mit Ende 50 aus England in seine Heimat Irland zurück. Das Elternhaus ist verkauft, ohne festen Wohnsitz erhält er keine Sozialhilfe und ohne die gibt es auch keine Wohnung.

9 Leben: Maria Speth porträtiert das Schicksal von Jugendlichen, die schon früh entschieden haben, von zu Hause wegzugehen und gezwungen waren auf der Straße zu leben.

The Lady In The Van: In den 1970ern trägt sich in Camden Town eine außergewöhnliche Geschichte zu: Im Londoner Stadtteil, überwiegend bewohnt von reichgewordenen Alt-Linken, möchte eine exzentrische, obdachlose alte Dame namens Miss Shepherd ihren kaputten Van in der Auffahrt von Theaterautor Alan Bennetts Anwesen abstellen – nachdem ihr von der Stadt verboten wurde, weiterhin auf Straßen zu parken. Bennett sagt zu, doch aus dem „kurzen“ Parken des Wagens werden 15 lange Jahre, in denen Miss Shepherd in ihrem Van vor Bennetts Haus lebt.


Time Out Of Mind: Der obdachlose George Hammond erwacht in einer Badewanne in einem leeren, baufälligem Apartment und wird prompt vom Gebäudemanager entdeckt und hinausgeworfen. Wieder auf der Straße, hat George kein anderes Ziel, als in den Gassen New Yorks seine nächste Mahlzeit und einen neuen Schlafplatz zu finden.

Zarte Parasiten: "Zarte Parasiten" erzählt die Liebesgeschichte von Jakob und Manu, die ihre eigenen überlebensstrategien entwickelt haben. Ohne festen Wohnsitz oder geregelter Arbeit leben sie in einem selbstgebauten Lager im Wald und gehen zum Duschen ins örtliche Schwimmbad.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Sebastian Lorenz
Gesprächswert: 89%