VG Wort Zählpixel

Netflix wird wegen Corona schlechteres Bild zeigen

 
 

Der Coronavirus führt dazu, dass viele Kinos ihre Türen schließen müssen. Während sich viele Menschen in Selbstisolation begeben, werden Streamingdienste wie Netflix immer mehr benutzt. Was sich zuerst wie ein enormer Profit für den Konzern anhört, wird mittlerweile zum großen Problem. Wir erklären euch, warum Netflix die Qualität von Filmen und Serien in Zukunft drosseln muss.

Im Rahmen der derzeitigen Krisensituation werden Streaming-Dienste immer beliebter. Menschen in Quarantäne nutzen die Zeit, um Serien und Filme bei Netflix zu schauen. Es gibt dabei nur ein Problem: Scheinbar ist die derzeitige Nachfrage in Europa so hoch, dass der Streaming-Riese jetzt zu besonderen Maßnahmen greifen muss. Die Bitrate der Übertragung soll in nächster Zeit verringert werden, wodurch die Bild-Qualität von Serien und Filmen ebenfalls sinken wird. Mithilfe dieser Entscheidung will man der Belastung des Internets entgegenwirken.

Henning Dorstewitz, Chef der Kommunikation bei Netflix, hat sich über die aktuelle Lage ausgesprochen. Auf Twitter berichtet Dorstewitz: "Netflix hat sich entschieden, die Bit-Rate aller Streams in Europe für 30 Tage zu reduzieren. Wir vermuten, dass dies den Verkehr in europäischen Netzwerken um 25 Prozent verringern wird, während wir den Nutzern gleichzeitig eine gute Qualität bieten."

Bisher ist noch nicht bekannt, ob Netflix die Bit-Rate der Streams auch in anderen Regionen wie Nordamerika reduzieren wird. Möglicherweise ist es aber nur eine Frage der Zeit, da in den USA ebenfalls immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten müssen. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg berichtet, dass die Plattform ebenfalls einen starken Zuwachs verzeichnen konnte. Nutzer versuchen damit, den Kontakt zu Familie und Freunden während der COVID-19-Krise weiter aufrechtzuerhalten. Der größte Zuwachs findet laut Zuckerberg normalerweise um Silvester statt, wird aber von der derzeitigen Nachfrage übertroffen.

 
© FILM.TV|News
 
 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring
Gesprächswert: 90%