VG Wort Zählpixel

Marvel-Superheld soll angeblich neuer Indiana Jones werden

 
 

Dem Abenteurer mit der Peitsche steht eine Frischzellenkur bevor. Während Harrison Ford für "Indiana Jones 5" nochmal vor der Kamera stehen soll, werden danach andere spannende Zeiten anbrechen, wenn es nach den Plänen von Disney geht. Hier ist der aktuelle Stand der Entwicklungen in der Gerüchteküche.

Eigentlich sind Harrison Ford und seine Paraderolle als risikofreudiger Schatzsucher fest miteinander verbunden. Der Versuch im vierten Teil "Indiana Jones Und Das Königreich Des Kristallschädels", den Übergang in die nächste Generation zu vollziehen mit Shia LaBeouf als Indys Sohn liefen schief, weil der Nachzügler-Streifen nach dem alten Schema von den Fans der Original-Trilogie nicht sehr wohlwollend aufgenommen wurde. Bei Aliens hörte der Spaß dann offenbar auf, was die Sci-Fi-Elemente der Filmreihe angeht.

Aber auch diese Indy-Ära hat bereits über zwölf Jahre auf dem Buckel. Während sowohl Steven Spielberg, als auch George Lucas nicht mehr Teil der Crew sind für den kommenden Film, kann "Indiana Jones 5" den Beginn eines ganzen Indy-Universums mit mehreren Produktionen einläuten. Ähnlich wie Disney es mit "Star Wars" bereits erfolgreich handhabt nach dem Vorbild von Marvels Cinematic Universe und den dazugehörigen Serien.

Damit dieser Sprung auch mit dem ruhmreichen Hobby-Archäologen klappt, dürften nun wichtige Weichen gestellt sein. In die Rolle des Hauptcharakters schlüpft dann jedoch nicht mehr Harrison Ford, der auch in der neuen "Star Wars"-Trilogie bereits früh heraus geschrieben wurde, sondern Marvel-Darsteller Chris Pratt könnte diese Funktion übernehmen. Diese Gerüchte kamen bereits erstmalig im Jahr 2015 auf, nachdem die Macher hinter den Original-Filmen, Steven Spielberg und George Lucas, von Bord gingen. Laut einem Bericht des Filmeportals Comicbook ist der Name Chris Pratt nun jedoch wieder aktueller denn je.


Um den Titelhelden wieder in die gewünschten Bahnen zu lenken, wird ein junger Indy vor der Kamera gebraucht. Klar, dass Harrison Ford trotz seiner Verdienste für die Filmreihe diesen Job nicht mehr lange übernehmen wird. Nach dem für 2022 angedachten Film wird also endgültig aussteigen und die Peitsche abgeben. Dann könnte der Bericht des Redakteurs und Branchen-Insiders Daniel Richtman endlich Wahrheit werden.

Schon für "Indiana Jones 5" haben sich einige wichtige Posten verändert. Statt Steven Spielberg im Regie-Stuhl wird James Mangold den Film inszenieren. Die Figuren aus der Schöpfung von George Lucas und Philip Kaufman werden nun jedoch auch schon von Jonathan Kasdan in ein überarbeitetes Drehbuch gepackt, welches zuvor von David Koepp begonnen wurde. Dieser war für Teil 4 noch ausschließlich als Autor tätig an der Seite von Lucas und Kaufman.

Die Gerüchte um Chris Pratt wurden in den letzten Jahren von mehreren Stellen als unwahr zurückgewiesen. Nichtsdestotrotz hat sich der Name weiterhin gehalten als aussichtsreicher Nachfolger. Während wir auf "Guardians Of The Galaxy 3" noch bis 2023 warten müssen, sehen wir Chris Pratt zuvor bereits im nächsten "Jurassic Word"-Film und natürlich auch in "Thor 4: Love And Thunder". Wenn sich zu diesen Rollen-Angeboten noch die Verkörperung einer wahren Kultfigur der letzten Jahrzehnte gesellt, würde das zumindest dem Verstauben entgegen wirken und die Marvel-Fans bestens abholen.

 
© FILM.TV
 
 
 
 
Autor: Sebastian Lorenz
Gesprächswert: 91%