VG Wort Zählpixel
Darum musste Dwayne Johnson zurück zu seinen Eltern ziehen
©

Darum musste Dwayne Johnson zurück zu seinen Eltern ziehen

Bild von Moritz Döring
Veröffentlicht

Auch die größten Filmstars haben mal klein angefangen: So war es auch mit Dwayne Johnson, der heutzutage auf eine extrem erfolgreiche Karriere zurückblicken kann. Vor seinem großen Aufstieg in der Filmindustrie hatte Johnson es aber auch nicht immer so leicht, wie viele es vielleicht annehmen würden. Denn Armut und andere Probleme kennt der 50-Jährige nur zu gut aus seiner eigenen Lebensgeschichte. Was wir euch über die tragische Zeit von Dwayne Johnson vor seiner Filmkarriere erzählen können, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Dwayne Johnson ist als Action-Star heutzutage kaum noch wegzudenken: Mit Filmen und Filmreihen wie "Fast And Furious", "Hobbs And Shaw", "Jumanji", "Central Intelligence", "San Andreas", "Skyscraper" und weiteren Projekten machte er sich im Action-Genre einen Namen. Aber auch andere Streifen wie "Moana" oder "Fighting With My Family" halfen dabei, Johnson's Ruf weltweit zu festigen. Auch wenn gerade in den 2000ern Filme mit ihm erschienen, die bei Kritikern und Fans weniger gut ankamen, ist die Beliebtheit des Stars heute groß. Das liegt nicht zuletzt daran, weil Johnson obendrauf eine herzliche und familiäre Beziehung mit seinen Fans in den Sozialen Medien aufgebaut hat.

Wie viel Arbeit Johnson dabei in seine Karriere gesteckt hat, dürfte offensichtlich sein. Dass er aber mit zahlreichen Lebenskrisen zutun hatte, ist vielen Kino-Fans hingegen nicht bekannt. Schon als Teenager hatte seine Familie große Geldprobleme und musste sich notdürftig über Wasser halten. Dabei wurde Johnson teilweise sogar in kriminelle Aktivitäten verwickelt, während er sich in Hawaii durchschlagen musste. Sein Plan, eine Football-Karriere zu starten, war leider nicht von Erfolg gekrönt. 1995 musste er zurück zu seinen Eltern ziehen und hatte nur 7 Dollar bei sich.

Nachdem Johnson außerdem jahrelang an Depressionen gelitten hatte, wagte er schließlich den Start seiner Wrestling-Karriere. Auch wenn seine Entscheidung von seinem Vater scharf kritisiert wurde, setzte Johnson alles auf diesen neuen Lebensweg. Als "The Rock" erlangte er Stück für Stück Beliebtheit und konnte eine treue Fangemeinde aufbauen. Es folgte schließlich der Sprung auf die Kino-Leinwände und in die Filmindustrie.

Schon jetzt ein beeindruckender Lebensweg, die den Willen und die Resilienz des Stars auf die Probe stellte, was sich schließlich für ihn auszahlte. Wenn ihr mehr über die tragische Geschichte von Johnson erfahren wollt, schaut jetzt in den folgenden Instagram-Post des Schauspielers. Darin erzählt er unter anderem über seine Erfahrungen mit Depressionen und wie er diese in den Griff bekommen konnte.

AltersempfehlungAb 0
Gesprächswert92%

Ähnliche Artikel